Aktuelles

05.09.2018 - Kling Consult übergibt 1.500 Euro Spende an Förderverein für Palliativmedizin e.V.

Dieser Tage kamen Markus Daffner und Kai Saloustros vom Planungs- und Ingenieurbüro Kling-Consult aus Krumbach ins Klinikum auf dem Schlossberg. Mitgebracht hatten sie einen Spendenscheck in Höhe von 1.500 Euro, den sie an Dr. Elsge Schrade , die Vorsitzende des Fördervereins Palliativmedizin Heidenheim e. V. überreichten. Mit großer Freude nahm sie die Spende zusammen mit der auf der Palliativstation tätigen Kunsttherapeutin Susanne Weis sowie der stellvertretenden Stationsleiterin Sabine Neher entgegen.

Auf der Palliativstation des Klinikums Heidenheim erfolgt die Behandlung und fürsorgliche Beglei-tung schwerstkranker und unheilbarer Patienten. Dank der Unterstützung durch den Förderverein Palliativmedizin Heidenheim e. V. kann die Kunsttherapeutin Susanne Weis diese Menschen mit ihrer Arbeit begleiten und ihnen dabei Hilfe zur Ablenkung von ihren Leiden geben. Neben ihrer kreativen Schaffenskraft für die Patienten nimmt sie sich aber auch Zeit zum Zuhören, wenn Pati-enten über ihre Ängste, Sorgen und Wünsche sprechen wollen.

Die Spenden an den Förderverein werden für die Arbeit der Kunsttherapie sowie für weitere Angebote in der Palliativmedizin verwendet. Die Firma Kling Consult, die die Tragwerksplanung für den Neubau Haus K gemeistert hat, will mit dieser Spende eine weitere tragfähige Unterstützung für diese Arbeit mit Patienten geben.

Scheckübergabe mit Sabine Neher, Markus Daffner, Dr. Elsge Schrade, Kai Saloustros und Susanne Weis (v. l.).

12.06.2018 - Ein herzliches Dankeschön an Frau Gabriele Rogowski!

Für Überraschung und große Freude sorgte Frau Gabriele Rogowski, die anlässlich ihres 75. Geburtstags neben zahlreichen kulturellen Vereinen und Organisationen auch viele soziale Projekte mit großzügigen Geldgeschenken bedachte.

Für den Förderverein Palliativmedizin durfte Frau Dr. Elsge Schrade bei der feierlichen Übergabe am 18.5.18 im Rathausfoyer einen dicken Scheck über 3000 € für die Palliativstation entgegennehmen!

Unser allerherzlichster Dank an Frau Rogowski für ihre Großzügigkeit! Wir wünschen ihr alles Gute, Gesundheit und viel Freude im neuen Lebensjahr!

30.04.2018 - Ein herzliches Dankeschön für 835 € Spenden über „Unsere-Hilfe-zählt“!

Anlässlich des 5-jährigen Jubiläums des online-Spendenportals „Unsere-Hilfe-zählt.de“ konnte der Förderverein Palliativmedizin Heidenheim insgesamt 835€ an Spenden einnehmen! Davon waren 355€ durch die Verdoppelungen der Spenden durch die Kreissparkasse zusammen gekommen. Ganz großer Dank an die Spender, die Kreissparkasse und die Heidenheimer Zeitung für diese großzügige Aktion!

Frau Weykopf von der HZ, die die Spendenaktion wieder hervorragend organisiert hat, berichtete, dass insgesamt auf dem Spendenportal in den 5 Tagen der Verdoppelungsaktion 54.000 € für alle beteiligten Projekte gespendet wurden! Das ist ein riesiger Erfolg, es wird viel Gutes bewirken!

Mit den aktuell eingegangenen Spenden wurde der Bedarf „Kunsttherapie“ erfüllt. Da wir die Arbeit der Kunsttherapeutin kontinuierlich finanzieren und gerne auch ausweiten möchten, haben wir einen neuen „ Bedarf“ für die Kunsttherapie auf dem Spendenportal eröffnet, auf den weiter Spenden für das Projekt eingezahlt werden können.

Es bedankt sich der Vorstand des Fördervereins Palliativmedizin bei allen Gebern und Unterstützern!

06.04.2018 - Große Jubiläums-Verdoppelungsaktion der Heidenheimer Zeitung und der Kreissparkasse am 23.4.-27.4.2018!

Seit 5 Jahren gibt es das online-Spenden-Portal www.unsere-hilfe-zaehlt.de der Heidenheimer Zeitung und der Kreissparkasse Heidenheim. Der Förderverein Palliativmedizin ist seit 2014 mit verschiedenen Projekten auf dem Portal vertreten. Insbesondere zu den Advents - Aktionen, bei denen die Kreissparkasse jeweils montags mit einem großzügigen Betrag die eingegangenen Spenden verdoppelt, konnte der Förderverein viele Spender über "unsere Hilfe zählt" gewinnen.
Der Vorstand dankt allen Gebern sehr herzlich!

Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums von "Unsere Hilfe zählt" verdoppelt nun die Kreissparkasse erneut in der Woche vom 23.4. bis 27.4. 2018 alle um Punkt 12.00 Uhr eingegangenen Spenden bis jeweils maximal 100 €. Insgesamt wird die beachtliche Summe von 5 mal 5000 € ausgeschüttet!

Wir bitten Sie daher, diese Gelegenheit zu nutzen und unser weiterhin aktuelles Projekt "Kunsttherapie und Klangschalenmassage für Patienten auf der Palliativstation" mit einer Spende über "Unsere Hilfe zählt" zu unterstützen, um mit etwas Glück eine Verdoppelung Ihres Betrages zu erreichen!

Ihre Spende kommt zu 100% bei den Patienten an, da alle Transaktionskosten von der Kreissparkasse übernommen werden.

Mit Dank im Voraus,
Ihr Vorstand des Fördervereins Palliativmedizin Heidenheim e.V.

Spenden sie am 23.4.- 27.4.18 um 12.00 Uhr und lassen sie ihre Spendensumme verdoppeln!

http://www.unsere-hilfe-zaehlt.de/projects/51369

05.02.2018 - Unsere-Hilfe-zählt

Der Förderverein Palliativmedizin konnte bei der diesjährigen Adventsaktion „Unsere- Hilfe-zählt“ der Heidenheimer Zeitung insgesamt 1895€ an Spenden einnehmen. Ganz herzlichen Dank an alle Spender für Ihre großzügige Unterstützung! Das HZ-Spendenportal ist auch weiterhin unter www.unsere-Hilfe-zählt.de geöffnet. Der Förderverein Palliativmedizin ist unter dem Projekt Nr. 51369: kunsttherapie-und-klangschalenmassage-für-patienten-der-palliativstation zu finden. Spenden sind auch außerhalb der Adventszeit jederzeit willkommen. Die Kreissparkasse Heidenheim übernimmt dafür wie bisher alle Transaktionskosten, so dass jede Spende ohne Abzüge zu 100 Prozent für die Patienten verwendet werden kann.

11.10.2017 - Spendensumme vom Benefizkonzert erhalten

Aus dem Erlös des am 7. Mai 2017 aufgeführten „bewegten Konzerts“ der Chöre des Sängerclubs, der Heidenheimer Musikschule und der Ballettschule Schulz durfte der Förderverein Palliativmedizin Heidenheim e.V. die schöne Spendensumme von 333,90 € in Empfang nehmen. Unter dem Motto „Alles ist Leben“ hatte Chorleiterin Maddalena Ernst einen bunten Strauß an klassischen und modernen, ernsten und humorvollen Stücken präsentiert, die durch die Balletttänzerinnen und Solo-Einlagen wunderbar umrahmt und von Erik Mayr einfühlsam am Klavier begleitet wurden. Die Sänger und Sängerinnen des Cantamus-Chor und des Jugendchors Juvenes Cantantes begeisterten das Publikum mit ihren schönen Stimmen.

Der Vereinsvorstand bedankt sich sehr herzlich für dieses wunderbare kreative Konzert und für die großzügige Spende! Die langfristige Finanzierung der Kunsttherapie und Klangschalenmassage sowie weiterer Angebote für die schwerkranken Patienten der Palliativstation im Klinikum Heidenheim wird durch Spenden wie diese ermöglicht.

Auch in diesem Jahr wird der Förderverein Palliativmedizin sich an der online-Spendenaktion der Heidenheimer Zeitung und des Kreissparkasse Heidenheim „Unsere-Hilfe-zählt.de“ mit seinem Projekt beteiligt sein und hofft auf zahlreiche Spender, mit etwas Glück auch auf einen Zuschlag aus der Verdoppelungsaktion!





09.10.2017 - Begegnungen, die berühren - Susanne Weis stellt sich vor

Seit Januar 2017 bin ich als Kunsttherapeutin auf der Palliativstation und in der Onkologie im Klinikum Heidenheim tätig und möchte mich nun gerne vorstellen:

Mein Name ist Susanne Weis und neben meiner selbständigen Tätigkeit in eigener Praxis für Kunst- und Sandspieltherapie in Gingen an der Fils ist die Arbeit in der Klinik eine sinnvolle und bereichernde Ergänzung.

Inzwischen sind schon viele Bilder von Patienten und auch Angehörigen entstanden. Es geht dabei nicht um das Ergebnis, sondern um den Bild-Prozess. Durch das schöpferische Tun vergessen die Patienten eine zeitlang ihre Schmerzen und können an etwas anderes denken als an ihre Krankheit. Ich nenne die Bilder gerne "Seelen-Bilder", weil das Malen heilsam für die Seele ist und die Patienten durch den spielerischen Umgang mit Farben und Formen Erleichterung erfahren und ganz bei sich selbst ankommen können. Oft gibt es auch "nur" ein Gespräch, was in dieser schwierigen Situation ebenso hilfreich sein kann.

Ich bin Mittwochs von 9.00 bis 16.30 sowie Donnerstags von 9.00 bis 12.30 Uhr im Wohnzimmer der Palliativstation für die Patienten und ihre Angehörigen da. Auch besuche ich Patienten am Krankenbett und in der onkologischen Tagesklinik.

Für mich ist es eine sehr schöne und wertvolle Arbeit und ich freue mich für alle, die ein wenig Farbe in ihren alles andere als einfachen Klinik-Alltag bringen können..



04.09.2017 - Bolheimer AH-Fußballer spenden 1.000 Euro für Heidenheimer Förderverein Palliativmedizin

Am Freitag, 21. Juli 2017 überreichten im Klinikum Heidenheim Werner Weber, Matthias Wündisch und Uli Gerstner von den AH-Fußballern des SV Bolheim einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an die Vorsitzende des Fördervereins Palliativmedizin Heidenheim e. V. Dr. Elsge Schrade.

Der Spendenbetrag resultiert aus dem Erlös des Fußball-Hallenturniers der Bolheimer AH-Fußballer im Herbst des letzten Jahres. Die meisten der zehn damals teilnehmenden Mannschaften stifteten eine Summe, die mit Sponsorengeldern der Veranstaltung auf die stattliche Summe von 1.000 Euro aufgestockt wurde.

Zu den Sponsoren gehörten: Kreisbaugesellschaft Heidenheim, Elektro Müller, Versicherungsbüro Ulf Hommel, Schreinerei Weidenbacher, GBM Dienstleistungen Andreas Enslin, Gerald Hus Blitzschutz, Fenster Henle, Urologiepraxis Matthias Wündisch, Thomas Renner e. K. Bautenschutz und Work-Tube Personaldienstleistungen Hakan Tikir.

Dr. Elsge Schrade dankte allen Beteiligten und versprach eine auf das Wohl der Patienten ausgerichtete Verwendung der Spende. Der Förderverein zählt mittlerweile über 100 Mitglieder. Sie setzen sich für die palliativmedizinische und -pflegerische Versorgung und Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen im Klinikum ein.

Durch Mitgliedsbeiträge und Spenden können die Arbeit einer Kunsttherapeutin und einer Klangschalentherapeutin auf der Palliativstation finanziert werden. Außerdem werden Fortbildungen für das Pflegepersonal oder Anschaffungen für die Station unterstützt, welche den Patienten zu Gute kommen.



Bei der Spendenübergabe dabei waren die Fußballer und Kliniker (v. l.): Oberärztin Dr. Sonja Sünderhauf und Chefarzt Dr. Martin Grünewald aus der Medizinischen Klinik I, „AH-Leiter“ Werner Weber, “AH-Teamchef“ Uli Gerstner, Oberärztin Dr. Elsge Schrade und „AH-Schatzmeister“ Matthias Wündisch.

04.05.2017 - Der Förderverein Palliativmedizin unterstützt die Einrichtung eines Hospizes in Heidenheim





Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer.

04.05.2017 - 1.000 Euro Spende für Förderverein Palliativmedizin Heidenheim e. V.

Dieser Tage überreichte die Inhaberin des Heidenheimer Steuerbüros Brigitte Maurer zusammen mit ihrem Ehemann Harald Glöckler einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro an Dr. Elsge Schrade. Die Spender wollen damit unter anderem die Arbeit der Kunsttherapie in der Palliativstation des Klinikums unterstützen.

Die Vorsitzende des Fördervereins Palliativmedizin Heidenheim e. V. nahm die Spende zusammen mit der Kunsttherapeutin Susanne Weis im Klinikum Heidenheim entgegen. In der Palliativsta-tion des Hauses erfolgt die Behandlung und fürsorgliche Begleitung schwerstkranker und unheilbarer Patienten. Der Förderverein Palliativmedizin Heidenheim e. V. verfolgt seit über zehn Jahren das Ziel, die palliativmedizinische und -pflegerische Versorgung und ehrenamtliche Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen im Klinikum Heidenheim ideell und finanziell zu fördern. Durch die Arbeit der Kunsttherapeutin Susanne Weis erhalten die Patienten auch Hilfe zur Ablenkung von ihren Leiden. Mit ihrer kreativen Schaffenskraft schafft sie es, die Patienten zum aktiven Mitmachen zu begeistern. Dabei nimmt sie sich auch Zeit zum Zuhören, wenn Patienten über ihre Ängste, Sorgen und Wünsche sprechen wollen. Ein Teil der Spenden an den Förderverein wird für die Arbeit der Kunsttherapie verwendet, ebenso wie für die weiteren Angebote in der Palliativmedizin.



Spendenübergabe mit Susanne Weis, Dr. Elsge Schrade, Brigitte Maurer und Harald Glöckler (v. l.).

02.01.2017 - Spendenerlös aus der hz-online-Aktion „Unsere-Hilfe-zählt“ im Advent 2016

Der Förderverein Palliativmedizin Heidenheim e.V. bedankt sich sehr herzlich bei allen Gebern für seine beiden Projekte „Dauerspender werden im Förderverein Palliativmedizin“ und „Kunst- und Klangschalentherapie auf der Palliativstation“!

Es kamen bei der Adventsaktion „Unsere-hilfe-zählt.de“ der Heidenheimer Zeitung 1.945 € für den Förderverein Palliativmedizin sowie 530 € für die Kunst- und Klangschalentherapie zusammen!

Darüber hinaus wurde die Palliativmedizin von den Stadtwerken Heidenheim mit einer großzügigen Spende in Höhe von 1.500 € bedacht!

Besonderer Dank gilt der Heidenheimer Zeitung und der Kreissparkasse Heidenheim, die diese Adventsaktion wieder ermöglicht und finanziell unterstützt haben. 200 € der Gesamtsumme waren durch die Verdoppelungsaktion der Kreissparkasse zustande gekommen. Auch dafür dankt der Vereinsvorstand ganz herzlich!

Sehr willkommen sind die neun neuen Fördermitglieder, die dem Verein beigetreten sind! Ihr langfristiges Engagement ist eine wichtige Hilfe!

Die Kunsttherapie hilft den schwerstkranken Patienten der Palliativstation, eine Zeit lang Ihre Aufmerksamkeit auf etwas Anderes als auf den Klinikalltag und auf ihre Krankheit zu richten. Oft entstehen dabei bewegende Bilder, die mehr sagen als viele Worte und den Kranken helfen, zu innerer Ruhe zu finden.

Die Klangschalenmassage kann neben dem Effekt der angenehmen Entspannung vielfache therapeutische Wirkung entfalten. Innere Verspannungen, Schmerzen und viele andere Beschwerden können dadurch gelindert werden.

Sowohl die Kunsttherapie als auch die Klangschalenmassage sind wertvolle Ergänzungen zu den medizinischen und pflegerischen Möglichkeiten auf der Palliativstation.

Der Förderverein Palliativmedizin Heidenheim e.V. dankt allen Spendern im Namen der Patienten, denen diese Hilfe zu Gute kommt.

Im Namen des Vorstands,
Elsge Schrade